Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap


GOTTESDIENSTE IN FREIBURG

1. Sonntag nach Epiphanias/Drei König

STELLENANGEBOTE

Telefonseelsorge:
Stellvertr. Leitung

Kita-Bereich

Quelle: facebook

Wir danken den Sponsoren von unserem Fahrzeug

HERZLICH WILLKOMMEN

Quelle: Günter Hammer
Stadtdekan Markus Engelhardt
Porta patet, cor magis: so lautet die alte Begrüßungsformel bei den Benediktinern, die heute noch über dem Eingang vieler Benediktinerklöster zu lesen ist. "Die Tür steht offen - aber das Herz noch mehr"! Fühlen auch Sie sich so begrüßt, auch wenn wir Protestanten nur wenige Klöster haben und ein Internetportal nur eine virtuelle "Porta" ist.
 

Ansprechpartner
AUS DER LANDESKIRCHE

Friedenslicht in Freiburg angekommen

- 17.12.2018 - 

JAHRESTHEMA 2018: FRIEDEN BRAUCHT VIELFALT

Karlsruhe/Freiburg. Bereits zum 25. Mal wird die Friedenslichtaktion in Deutschland durchgeführt: In der Adventszeit tragen jedes Jahr Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Betlehem in die Welt und auch zu uns.

Quelle: Günter Hammer
Die ökumenische Aussendungsfeier für die Erzdiözese Freiburg und die Evangelische Landeskirche Baden wurde am Sonntag (16.12.) in der Kirche St. Stephan in Karlsruhe gefeiert.

Die Aussendungsfeier war eine Gemeinschaftsaktion der vier großen christlichen Pfadfinderverbände (BdP, DPSG, PSG, VCP). „Pfadfinderinnen und Pfadfinder bilden eine weltweite Gemeinschaft. Deshalb ist uns der Frieden unter den Völkern und zwischen den Menschen ein besonderes Anliegen“, erklärte Christian Müller, Kurat der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Vorfeld. In diesem Jahr wirbt die Aktion unter dem Motto „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“ besonders für Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft des aufeinander Zugehens. 
 
In Freiburg traf das Friedenslicht aus Bethlehem am Abend am Alten Wiehrebahnhof ein: Dort wurde es in ökumenischer Verbundenheit der katholischen Pfarrei St. Johann und der evangelischen Christusgemeinde zusammen mit Pfadfindern in einer kurzen Andacht ausgeteilt. Es wird nun unter anderem in Pflegewohnheime, Kirchen, Gemeinde- und Privathäuser getragen.
 
Die Botschaft des Friedenslichts richtet sich an alle Menschen, deshalb sind auch Nicht-Pfadfinder eingeladen, das Licht für sich persönlich oder eine Einrichtung mitzunehmen und so mit anderen zu teilen. In Freiburg steht das Licht des Friedens ab Montag, den 17.12., im Erzbischöflichen Seelsorgeamt bereit. Für den Lichttransport, so die Organisatoren, empfehle es sich, eine Laterne oder ein Marmeladenglas mit Kerze mitzubringen, für die Aufbewahrung seien Ewigkeitslichter gut geeignet.
 

Auch digital wird das Friedenslicht in diesem Jahr verfügbar sein. Unter www.ekiba.de/friedenslicht kann das Licht im Evangelischen Oberkirchenrat Karlsruhe rund um die Uhr per Livestream beobachtet und geteilt werden.

Weiteres Infos unter: www.friedenslicht.de